Nass und kalt …

Der Herbst ist da und somit ist der Winter nicht mehr all zu fern. Jeder von uns liebt es, sich an ungemütlichen Tagen auf die Couch zu lümmeln, gut zugedeckt damit es einem warm wird und dabei ein gutes Buch und dazu ein Kaffee oder Tee. Ja, das ist fein.

Aber was machen die Hunde? Wir können uns umziehen oder ein heißes Erkältungsbad nehmen – der Hund leider nicht. Deswegen ist es wichtig, dass die Hunde gut abgetrocknet werden – Fips liebt es inzwischen geföhnt zu werden *lach*

Zu dieser Jahreszeit kommen die Hunde in den Fellwechsel. Manche haaren extrem, so dass wir mit Saugen gefühlt nicht mehr hinterher kommen und der Hund doch eigentlich schon längst haarlos sein müsste Anbetracht der Masse die sich da auf dem Boden verteilt 🙂
Hierbei können wir den Hund etwas unterstützen, in dem wir ihn bürsten – bitte auf die richtige Bürste achten! Ich rede wirklich von bürsten und nicht von „über das Fell streicheln.
Bei Hunden, die zu Verfilzungen neigen, auch auf den Bereich zwischen den Zehen achten und regelmäßig kontrollieren – Verfilzungen wegschneiden, ggf beim Hundefriseur machen lassen aufgrund Verletzungsgefahr.

Fips trägt seine Klamotten im Herbst und Winter ganz lässig. Anziehen ist doof, aber die paar Sekunden übersteht er, denn er weiß inzwischen, dass die Kleidung ihn trocken hält. Seine Garderobe beinhaltet inzwischen eine Regenjacke, eine Softshell Jacke, diverse Pullis, eine Sicherheitsjacke und eine Winterjacke. Trixi und Wolters kann ich sehr empfehlen.

Die Pfoten der Hunde sind auch sehr beansprucht und – wie bei unseren Händen – sind die ersten Risse erstmal in den Ballen, tut das richtig weh. Wenn im Winter gestreut wird und das Streugut oder gar Salz kommt in diese rissige Hautstellen … das muss ich nicht weiter ausführen. Die Hunde finden eine Pfotenmassage mit einer Creme für die Ballen genauso toll und entspannend, wie wir eine Fussmassage.  Zu Beginn vermutlich kitzelig bis die Creme etwas eingezogen ist. Das Fell zwischen den Ballen sollte nicht über die  Ballen hinausragen. Zum einen kann es zu einer Fehlstellung führen und zum anderen erschwert es die Pfotenpflege und -kontrolle. Im Winter setzt sich Streugut auch besser im Fell ab – deswegen kurz halten. Auch nach jedem Spaziergang die Pfoten sauber machen, damit kein Streugut drin hängen bleibt.

Fips bekommt ab Herbst unterstützend Echinacea Tabletten von DHU . Erst mit Abstand und sobald es draußen ungemütlich wird, bekommt er täglich eine.

Das ein gutes Hundefutter auch entsprechend zur Gesundheit beiträgt, muss ich wohl nicht erwähnen 😉 .

Wünsche Euch viele schöne Herbsttage <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.