Hundebetreuung, Urlaubsbetreuung

Mein Hund geht in die Urlaubsbetreuung

Jedes Jahr die Frage: was machen wir in den Ferien?

Gerade für Familien ist dies oft schwierig, denn man muss verschiedene Faktoren unter einen Hut bringen: Wünsche der Kinder, kann der Hund mit, ist es bezahlbar etc.

Viele sind mutig und fragen freitags, ob ich den Hund ab montags in Urlaubsbetreuung nehmen kann. Puuuhhh …. definitiv ein klares „Nein!“

Wieso? Sie und ihre Familie sind zugleich die Familie / das Rudel für ihren Hund. Er ist vertraut mit ihrem Ablauf und ihrem Umfeld – das sind alles Sicherheitsanker in seinem routinierten Alltag. Dann soll er von heute auf morgen plötzlich wo anders untergebracht werden, mit vielen anderen fremden Hunden – die unter Umständen Stress haben durch diese Veränderung und dies lautstark oder still bekunden – kann das auf Ihren Hund abfärben oder seinen eigenen Stress verstärken. Die meisten Pensionen sind gerade zur Ferienzeit überfüllt. Fragen Sie sich und vor allem die Betreuer
– wie Ihr Hund untergebracht ist
– wie viele Betreuer stehen für wie viele Hunde zur Verfügung
-> wie viel Zeit bleibt für die persönliche Betreuung Ihres Hundes?
– Ist Ihr Hund durchweg in einem Hundezimmer
– wie viel Auslauf hat er
– wie viel Kontakt gibt es zu Artgenossen – der auch beaufsichtigt wird!

Es gibt Pensionen, die keine Einsicht „hinter die Mauern“ gewähren – das hat unterschiedliche Gründe die aus Sicht der Hundebetreuer nachvollziehbar sind. Zum einen bedeutet jeder Besuch Aufregung -> Erregungslevel steigt -> Hunde bellen, neigen evtl zu Übersprungshandlung etc. -> Stresspegel erhöht sich und wenn man bedenkt, wie viele Leute gerade vor der Urlaubszeit eine Unterbringung suchen, ist das somit nachvollziehbar. Infolge dessen ist es auch nachvollziehbar, dass es geregelte Bring- und Abholzeiten gibt. Für uns als Hundebetreuer ist es daher sehr hilfreich, wenn die Kunden diese Zeiten einhalten. Fragen Sie auch hier nach, wie die Integrierung ablaufen soll.

Erkundigen Sie sich vorab über die Pension, die Sie ins Auge gefasst haben. Gehen Sie vor Ihrem Urlaub öfters mit Ihrem Hund dort hin, damit er sich eingewöhnen kann. Machen Sie ihm die Urlaubsbetreuung so angenehm wie möglich. Fragen Sie auch nach, ob Sie persönliches mitbringen können z.B. ein getragenes Shirt von Ihnen. Wenn Ihr Hund mit anderen Hunden zusammen untergebracht wird, kann es sein, dass Sie dieses Shirt nach der Urlaubsbetreuung entsorgen können.

So unterschiedlich wie die Unterbringungen sind, so sind auch die Preise. Die Hundehalter sehen erstmal nur den Gesamtpreis. Zur Veranschaulichung ein Beispiel:

Pension A              Pension B                         Pension C

Tagesbetreuung:              –                            15,-                                       25,-

Übernachtung:               24,-                         24,-                                       20,-

Sonstiges:          Zulage für Einzelzimmer / Sonn- oder Feiertage / Medikament….

Summe:                           24,-                        39,-                                       45,-

 

Nun zum Hintergrund hinter dem Preis:
Bei Pension A ist Ihr Hund in seinem „Hundezimmer“ mit x anderen Hunden und hat 15 – 30 Minuten am Tag Auslauf auf der Grünfläche im Innenhof. Kontakt zum Betreuer sehr gering, im schlimmsten Falle nur zum Füttern. Einnahme über Anzahl der Hunde.

Bei Pension B ist Ihr Hund wie bei A mit anderen Hunden untergebracht – hoffentlich alle verträglich – und hat 1 Stunde Auslauf in der Gruppe. Kontakt zum Betreuer abhängig von der Auslastung / Anzahl der Hunde. Gruppenlauf Beobachtung bitte nachhaken. Manche Pensionen haben inzwischen Videoüberwachung in den Hundezimmern und können so ggf eingreifen bei Unstimmigkeiten zwischen den Hunden.

Bei Pension C ist die Anzahl der zu betreuenden Hunden reglementiert auf eine überschaubare Anzahl, persönliche und individuelle Betreuung möglich – evtl. findet die Betreuung sogar Zuhause beim Betreuer statt. Ihr Hund hat somit eine rund-um-die-Uhr Betreuung und regelmäßig Auslauf – wie bei Ihnen Zuhause.

Welche Betreuung würden Sie nun wählen?

Rechnen Sie den Gesamtbetrag den Sie eingangs gesehen haben, runter auf den Stundenlohn -> bei Pension A und B durch 8-10 Stunden und bei Pension C durch 24 Stunden.

Wie denken Sie nun über den Preis?

Die Geiz-ist-geil Mentalität kann hier Konsequenzen haben, die Sie vorher nicht haben erahnen können. Deswegen prüfen Sie genau, wo Sie Ihren Hund unterbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.